pCalc4ERP

Präferenzabwicklung innerhalb von SAP® ERP.

pCalc4ERP ist eine umfangreiche Softwarelösung zur Präferenzkalkulation sowie zur Einholung, Ausstellung, Verwaltung und Überwachung des Ursprungs von Waren innerhalb von SAP® ERP-Systemen.

Hersteller der Software ist unser Partner die ZOB GmbH aus Deutschland, deren erfahrene Experten sich mit der laufenden Weiterentwicklung, Betreuung der Lösung und dem Präferenzrecht beschäftigen. Die Software ist in allen Werken der EU, der Schweiz und Liechtenstein einsetzbar. Die Besonderheiten der Abwicklung für die Schweiz und Liechtenstein wurden in Kooperation zwischen der ZOB GmbH und der FineSolutions AG umgesetzt.

Die pCalc4ERP-Lösung wird in Österreich exklusiv durch prodata und in der Schweiz exklusiv durch die FineSolutions AG vertrieben und betreut. Bei Bedarf erhalten wir Unterstützung durch die Spezialisten der ZOB GmbH.

Die Lösung baut auf Standard-Funktionen auf, die SAP® ursprünglich in die ERP-Lösung eingebaut hatte, aber wegen der Auslagerung in SAP® GTS nicht mehr weiterentwickelt und gepflegt hat. Sie behebt außerdem einige konzeptionelle Schwachpunkte und bietet Erweiterungen, die für die Abwicklung in der EU und der Schweiz benötigt werden.

Der Funktionsumfang

  • Anfordern / Mahnen der Lieferantenerklärung beim Lieferanten, auf Basis der aktiven Einkaufsinfosätze.
  • Überprüfen der Gültigkeit und Anfordern einer neuen Lieferantenerklärung für das Folgejahr.
  • Erstellen von Lieferantenerklärungen an den Kunden.
  • Automatischer Abgleich (Delta) der Präferenzaussage bei Folgeaufträgen.
  • Ausstellen einer neuen Lieferantenerklärung.
  • Widerruf bei Differenzen zur ursprünglichen Lieferantenerklärung.
  • Hilfreiche Selektionskriterien zur Einschränkung der zu bearbeitenden Datenmenge.
  • Programme ausführen als Simulations- bzw. Echtlauf im Dialogmodus oder im Hintergrund als SAP-Job.
  • SAP-Druckansicht und –ausgabe.
  • Direkter E-Mailversand mit PDF-Anhang der Lieferantenerklärung an den Zollverantwortlichen.
  • Umfangreicher Monitor für Recherche- und Analysezwecke, u.a. Sende- und Pflegestatus.
  • PDF-Anzeige und Wiederholungsdruck (ohne Spoolauftrag).
  • Pflege der Präferenzdaten auf Basis der Lieferantenerklärungen und Einzelnachweise.
  • Vereinfachte Pflege über die beim Anfordern erzeugte Nummer der Lieferantenerklärung, d.h. die im SAP-System bereits vorhandenen Daten werden wieder verwendet.
  • Vereinfachte Pflege mittels XLS-Dateiimport.
  • Integrierte Erfassungshilfen und logische Prüfungen zur Fehlervermeidung.
  • Automatische Präferenzermittlung für Handelsware und Zukaufteile.
  • Integrierte logische Prüfungen für nicht zulässige Länderkombinationen zur Vermeidung von Falschaussagen.
  • Abbilden der Präferenzzonen.
  • Präferenzkalkulation gemäss Listenregeln der Spalte 3 und 4 sowie Warenzusammenstellungen.
  • Ausschluss von Materialien mit Minimalbehandlung.
  • Automatische Ermittlung und Verwendung des Komponentenwertes gemäss den zollrechtlichen Bestimmungen.
  • Berücksichtigen eines Sicherheitszuschlags in % als Sicherheitspuffer für den präferenziellen Schwellenwert.
  • Ausschluss von nicht relevanten Komponenten der Materialstückliste.
  • Kalkulation des präferenziellen Schwellenwertes / Mindestverkaufspreises.
  • Einzel- oder Sammelkalkulation nach Top-Down-Methode bzw. nach Baugruppen (optional).
  • Programme ausführen als Simulations- bzw. Echtlauf im Dialogmodus oder im Hintergrund als SAP-Job.
  • SAP-Druckansicht und –ausgabe der Zollprotokolle mit den Präferenzdaten.
  • Übersicht aller Lieferantenerklärungen.
  • Ergebnisse der Präferenzermittlung für Handelsware und Zukaufteile.
  • Liste der relevanten Wareneingänge.
  • Liste der Einkaufspreise.
  • Präferenzstatus der Aufträge.
  • Fehlerauswertung der Präferenzkalkulation im Hintergrund als SAP-Job.
  • Ablage der Zollprotokolle.
  • Werkskopierer für Präferenzdaten bei getrennten Produktions- und Vertriebswerken.
  • Sonderkalkulationen für konfigurierbares Material (KMAT), Baugruppen und bei Verwendung von Komponenten aus verschiedenen Werken (werksübergreifend).
  • Baugruppen Kalkulation (Bottom-Up-Methode).

Die Vorteile

  • Schlanke und effiziente Lösung für die Präferenzabwicklung.
  • Einsetzbar ab SAP-Release ECC6.0 – Die Anpassung an S/4HANA Enterprise Management Version 1610 ist in Arbeit!
  • Im Normalfall ohne zusätzliche Hardware auf der bestehenden Infrastruktur zu installieren.
  • Integrierte Lösung, keine Schnittstellen erforderlich – gewohnte Arbeitsumgebung (SAPGUI).
  • Möglichkeit, im gleichen SAP-System alle Schritte im Präferenzprozess auszuführen.
  • Datenverarbeitung durch integrierte Lösung direkt im SAP® ERP-System.
  • Wiederverwendung bereits vorhandener Stamm- und Bewegungsdaten, wie Lieferanten, Einkaufsinfosätze, Materialien, Stücklisten, Kunden, Einkaufsbelege, Vertriebsbelege, wodurch keine doppelte Datenhaltung entsteht.
  • Objektschutz beim Einspielen von Support Packages und Release Upgrades durch eigenen externen Entwickler-Namensraum.
  • Systembetreuung und First Level Support nach kurzer Einführung durch bestehende Mitarbeiter sichergestellt.
  • Moderate Gesamtkosten für Anschaffung, Implementierung, Betrieb und allfällige Anpassungen im Vergleich zu anderen SAP-basierenden Lösungen.

Wie kommen Sie zu Ihrer Lösung?

Wir lassen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot zukommen, oder einer unserer Mitarbeiter zeigt Ihnen pCalc4ERP in einer Online-Demo.

  • Ing. Alexander Hanisch Kundenbetreuung
    • Ing. Alexander Hanisch

Unsere zufriedenen Kunden

Kunden, die unsere Lösungen für Warenursprung und Präferenzen verwenden